Barcelona

1,5 Tage Jamón Ibérico

January 2015, 73 Fotos

Anflug

Unsere erste Reise 2015 führte uns nach Barcelona. Vueling Airlines hatte günstige Flüge, ein günstiges Hotel gab es auch und so ging es Freitag Nachmittag los. Der Flug verlief ohne besondere Vorkommnisse und wir hatten beim Landeanflug einen schönen Ausblick auf die spanische Mittelmeerküste bei Nacht.

Nach der Landung ging es direkt in den Airport-Shuttlebus, der uns in die Innenstadt brachte. Er sollte zwar WLAN haben, das ging aber natürlich nicht. Aber zum Glück gibts den Smart Traveller Tarif!

Unser Hotel war nun noch ein paar Metro-Stationen entfernt. Die Metro-Wagen sind ganz schön alt, erreichen aber immer noch ihr Ziel!

Positiv fielen mir die vielen Musiker auf, die an den Stationen spielten. Anscheinend gibt es da feste Spots, zumindest waren da überall so Schilder.

(Vielleicht stand auf den Schildern auch, dass Straßenmusik verboten ist, ich kann ja kein Spanisch)

Nach kurzer Ruhepause im Hotel gab es noch einen leckeren Burger bei der Vespa Burger Bar. Die fand ich bei Foursquare. Ich lade Foursquare ja immer nur kurz im Urlaub herunter und lösche es danach wieder.

(Spanischer Schinken, Manchego und frittierter Lauch (der hier aussieht wie Heuschreckenbeine))

Sagrada Família

Am nächsten Tag ging es zum ersten Touri-Pflichtprogramm, die Sagrada Família. Hier lernte ich, dass die Baukräne nicht zu Sanierungsarbeiten dort sind, sondern weil das Bauwerk einfach noch nicht fertig gebaut ist. Verrückt.

Insgesamt ein sehr imposantes Gebäude. Leider standen bereits etwa hunderttausend Leute in einer Schlange, die halb um das Grundstück herum ging, daher sahen wir davon ab den Rest unseres einzigen Tages damit zu verbringen anzustehen und schauten uns die Basilika nicht von innen an.

Park Güell

Weiter gings zum Park Güell, der 45 Minuten zu Fuß entfernt ist. Wenn man die Treppenstufen da überwunden hat (oder die Serpentinen hochgeht), hat man einen wunderbaren Ausblick über die ganze Stadt und die Küste. Das lohnt sich auf jeden Fall.

Außerdem traf ich da noch eine Katze, die leider sofort wegrannte, es gab viele Palmen und ein Cello/Geigen-Duo, das -- natürlich -- den Kanon in D-Dur spielte.

Strand

Vorletzter Punkt auf meiner Barcelona-Sightseeing-Tour war der Strand! Wir liefen etwas, stiegen dann aber doch noch in die Metro und fuhren bis ans Wasser. Eigentlich wollten wir auch noch die Seilbahn benutzen, die über den alten Hafen fährt, aber die war bereits geschlossen, als wir ankamen. Schade!

(Das war mein erstes mal am Mittelmeer! Verrückt.)

La Rambla

Auf dem Rückweg zum Hotel gingen wir dann noch die La Rambla entlang. Hier gab es allerdings hauptsächlich eine Menge Ramsch-Buden, die nach Weihnachtsmarkt aussahen und teure Restaurants.

Nach einem kurzen Zwischenstop im Hotel gingen wir nochmal auf Essenssuche und fanden das Restaurant mit dem vielversprechenden Titel “Gut”. Ich hatte ein Hähnchencurry mit Reis, Hannah Gemüse. Es war… gut.

Abflug

Am Sonntag ging es gegen Mittag zurück. Wir packten also unsere Sachen, checkten aus und machten uns mit dem Airport-Shuttlebus wieder zum Flughafen, wo wir noch frühstückten. Auf dem Flug hatten wir dann wieder einen sehr schönen Blick nach unten. Fliegen <3

Fazit

Barcelona ist auf jeden Fall eine Reise wert, gerne auch länger als ein kurzes Wochenende. Als wir buchten, wusste ich nicht so richtig, was ich erwarten soll, jetzt habe ich aber einen ganz schönen Eindruck von der Stadt. Top Stadt, gerne wieder.

Kommentare